Stellenangebote und Jobs
Willkommen auf unsere Hauptseite
Home
in der Nordsee
In vielen Zeitungen und Netzwerkseiten sind zwar immer eine Menge Stellenangebote aufgeführt, jedoch findet man dort keine direkten Stellenangebote für das arbeiten auf Bohrinseln. Diese Arbeitsangebote sind aber für eine erfolgreiche Bewerbung in der Ölbohrbranche nicht notwendig. Intiativbewerbungen für Tätigkeitsbereiche auf Ölbohrinseln sind durchaus die Regel. Unser Ziel ist es mit dieser Seite Interessenten und Stellensuchenden die sich beruflich verändern möchten neue Möglichkeiten zu eröffnen. Es soll mit unserem Angebot versucht werden sich bei Ölbohrfirmen als Hilfskraft (Bohrhelfer) oder Fachkraft in einem erlernten Beruf mit größtmöglichen Erfolgsaussichten zu bewerben. Darüberhinaus möchten wir Ihnen an Hand sachlicher Fakten einen kleinen Einblick über die Ölförderung und dessen Umfeld verschaffen.
Bewerbung Gehalt Bohrmannschaft Berufe Unterkunft Bewerbungsunterlagen
Eine Bohrinsel stellt man sich am besten wie eine kleine Fabrik vor. Es gibt diverse Abteilungen wie das Bohren, die Aufbereitung der Bohrflüssigkeit, Weiterverarbeitung und Entsorgung von Öl. Es gibt Hallen zur Reparatur, zur Energieversorgung, oder zur Lagerhaltung von Material; darüber hinaus Werkstatträume und Wohnräume. Jedes Ölfeld wird von ein Generalunternehmer ausgebeutet, der wiederum an gewisse Firmen diverse Aufträge verteilt z.B. an Schalungsbau, Bohrgesellschaften, Schweißbetriebe, Elektrofirmen usw. Nicht die gesamten Mitarbeiter, die je nach Inselgröße zwischen 100 und 1000 Leuten schwankt, sind unmittelbar am Bohrvorgang beteiligt. Eine Vielzahl ist u.a. auch im Telefondienst, Küche, Reinigung usw. tätig.
Wichtige Vorraussetzungen für eine Bewerbung.
Bewerber sollten keine körperlichen Behinderungen und Einschränkungen haben, jedoch ist eine verminderte Sehschärfe, welches das Tragen einer Brille erfordert, kein Hindernis. Auf allen Bohrinseln in der gesamten Nordsee werden für alle dort Beschäftigten eine Gesundheitsbescheinigung sowie ein Sicherheitskurs verlangt, mit Ausnahme der Bewerber, die bereits als Seemann oder schon in der Offshore-Branche gearbeitet haben. Der Sicherheitskurs ist ohne Abschlußprüfung, dauert ca 3 - 5 Tage und beinhaltet u.a. erste Hilfemaßnahmen, Brandvorkehrungen usw. Viele Ölfirmen führen die gesundheitliche Untersuchung und den Sicherheitskurs intern durch. Der Vorteil ist das es kostenlos ist. Des weiteren gibt es öffentliche und private Schulen die einen Sicherheitskurs anbieten. Die öffentlichen und privaten Schulen, die den Sicherheitskurs anbieten, nehmen unterschiedliche Gebühren.
Jedoch ist ein Sicherheitskurs und Gesundheitszeugnis im Vorfeld für eine Bewerbung nicht zwingend erforderlich. Die Arbeitssprache auf Bohrinseln ist Englisch. Es reichen aber englische Grundkenntnisse bzw. ein wenig Schulenglisch für die Tätigkeiten als Bohrhelfer völlig aus. In der Praxis beherrscht dies jeder nach dem 2. oder 3. Arbeitseinsatz. Als Fachkraft z.B. Geologe, Bohrmeister, Techniker usw. werden natürlich bessere Englischkenntnisse vorausgesetzt. Interessenten die sich als Hilfskraft in einer Bohrmannschaft bewerben, müssen mindestens 18 und dürfen nicht älter als 55 Jahre sein. Jedoch gibt es auf einer Bohrinsel eine Menge weitere Fachspezifische Berufe, in denen Sie auch älter als 55 Jahre alt sein können, z.B. Elektriker, Schweißer, Köche, Mechaniker, Ingenieure usw. Auch Frauen können sich bewerben.
Arbeitszeit und Gehalt
Die Arbeitszeit beträgt 16 Tage lang zu je 12 Stunden-Schichten. Nach den 16 Tagen hat man dann 24 Tage frei. Dieser sogenannte16/24 - Tage Rhythmus ist gesetzlich geregelt. Das monatliche Netto-Gehalt für eine Hilfskraft in einer Bohrmannschaft liegt bei ca. 3000 €. Durch Weiterbildungsmöglichkeiten, die von vielen Firmen angeboten werden, kann man das Gehalt auf bis zu 5000 € Netto im Monat steigern. Das Gehalt der weiteren Berufe, wie Mechaniker, Köche, Installateure liegt bei ca. 4000 € Netto, Ingenieure verdienen dort ca. 4500 € Netto. In der Regel werden die Gehälter in US-Dollars bargeldlos durch Banküberweisung ausgezahlt. Arbeitskleidung wird gestellt. Sämtliche Flugkosten für die An- und Abreise werden in der Regel von den Firmen getragen. Auf den Ölplattformen sind zudem Kost und Logis frei. Das Essen ist von hohem Standart und liefert täglich viermal warme Gerichte.


Tätigkeiten einer Hilfskraft in einer Bohrmannschaft
Hilfskräfte (Bohrhelfer) haben im allgemeinen folgende Aufgaben: Rost abkratzen, Streichen, Schrubben, transportieren, helfen bei der Versorgungsannahme. Sind dafür zuständig das nötige Material etwa die Teile der Bohrgestänge in der richtigen Reihenfolge auszulegen und zuzureichen, Sind auch durch die Beimischung von Chemikalien für die Zubereitung der Bohrflüssigkeit zuständig. Des weiteren das Entrosten von Gestänge, der Bereitstellung von Rohren, dem Reinigen und Pflegen von Material. Der englische Begriff für Bohrhelfer ist Roustabout In einer Bohrmannschaft von 22 Leuten sind jeweils 4-6 Bohrhelfer beschäftigt.
Weitere Berufe die im Ölbohrgeschäft tätig sind
(in alphabetischer Reihenfolge)
A- Anlageelektriker, Anlagemechaniker, Architekt, Arzt, Automatisierungstechniker,
B- Bohrmannschaft -Bohrarbeiter-Bohrführer-Bohringenieur-Turmarbeiter usw., Bautechniker, Bauzeichner, Bäcker, Bergmechaniker, Blechschlosser, Brunnenbauer,
C- Chemiker,
D- Diplom-Wirtschaftsinformatiker, Diplom-Ingenieur Fachrichtung- Planung, Projekt, Betrieb, Stahlkonstruktion, Rohrsysteme, Sicherheit, Elektro, Verfahrenstechnik und Mechanik, Diplominformatiker,
E- Elektrotechniker, Elektriker, Elektroniktechniker, Elektromonteur, Elektromaschinen- monteur, Elektroinstallateur, Energieelektroniker,
F- Feinblechner,
G- Gas und Wasserinstallateur, Geologe, Geo-Chemiker, Geo-Physiker, Gerüstbauer,
H- Heizungs und Lüftungsbauer, Hydrauliker, Hotelfachmann/frau
I- Industriemechaniker, Informatiker, Ingenieure für -Bau -Berechnung, -Bohrung, -Brunnen, -Chemie, -Elektro ,-Elektrotechnik, -Hydraulik, -Maschinenbau, -Petroleum, -Planung, -Produktion -Reservoir,-Schiffbau u. Schiffstechnik, -Stahlbau, -Technik, -Verfahrenstechnik, -Vermessungswesen, Instandhaltungstechniker, Instrumententechniker, Informatiker, Isolierer, Isoliermonteur,
K- Kantinenmitarbeiter, Kälteanlagenbauer, Klempner, Koch, Konstruktionsmechaniker, Kranführer, Krankenschwester/Krankenpfleger, Küchenmeister,
L- Labortechniker, Lackierer, Lagerarbeiter, Lebensmittel- technischer Assistent, Logistik-Koordinator,
M- Maschinenbautechniker, Maschinen / Motorenschlosser, Maschinist, Materialverwalter, Mechaniker, Metallbauer, Metallbautechniker, Monteure für Sanitär, Wärme u. Kühlanlagen, Maler und Lackierer,
N- Nautischer Schiffsoffizier,
P- Petrophysiker, Projekt-Koordinator, Prozeßleitelektroniker, PC-Sytemberater,
R- Raffinerie-Facharbeiter, Reservoirgeologe, Restaurantfachmann /frau, Reinigungsleiter, Reinigungspersonal, Rohrleitungstechniker, Rohrleitungsbauer, Rohrverleger, Rohrschlosser,
S- Schalttafelmonteur, Schiffbauer, Schiffsmechaniker, Schiffszimmerer, Schmelzschweißer, Schweißer, Stewards,
T- Technischer Assistent f. Metallgraphie und Werkstoffkunde, Technischer Zeichner, Telekomunikationstechniker, Trockenbaumonteur, Turmarbeiter, Turmmontagearbeiter,
V- Verfahrenstechniker, Video-Überwachungstechiker, Versorgungsfachmann,
W- Wirtschaftsinformatiker.

















Unterkunft und Freizeitmöglichkeiten
Die Ölbohrinselbesatzung lebt in Zimmern für 1-2 Personen. Der Standart der Unterkunft reicht von Mittelklasse bis Luxusausstattung. Reinigungspersonal kümmert sich um Zimmer, Bad / WC und die Wäsche. Es wird viel getan um die Freizeitmöglichkeiten so angenehm wie möglich zugestalten. Es gibt dort Billard-, Fitness-, Lese-, und Fernsehräume. In großen Bohrinseln kann man auch kegeln oder Squash spielen. Einkaufsmöglichkeiten sind dort ebenfalls vorhanden.





Bewerbungsunterlagen
Möchten Sie sich auf einer Ölbohrinsel in der Nordsee als Hilfskraft (Bohrhelfer, Küchenhilfe, Reinigungskraft) oder Fachkraft (in einem erlernten Beruf) bewerben, dann können wir Ihnen helfen. Wir bieten einen umfangreichen 82 (DIN-A4) Seiten starken Informationskatalog. Diese Publikation, u.a. auch mit Bildern und Graphiken, ist sehr reichhaltig beschrieben:
  • Es werden detailliert alle Fördertechniken und verschiedene Bohrverfahren erklärt.
  • Es sind die Fördermöglichkeiten der verschiedenen Bohrtürme und Bohrplattformen beschrieben.
  • Welche Kriterien Arbeitnehmer auf einer Bohrinsel beachten müssen.
  • Einen Überblick der einzelnen Berufsgruppen die auf einer Bohrinsel beteiligt sind.
  • Es wird erklärt wie die einzelnen Arbeitsabläufe für eine Förderung am Bohrturm aussehen.
  • Alles über Aufstiegsmöglichkeiten in einer Bohrmannschaft mit detaillierten Ausbildungsplan.
  • Was die einzelnen Berufsgruppen in einer Bohrmannschaft verdienen. Und vieles, vieles mehr,
und schließlich
- Bewerbungsformulare zum ausfüllen
sowie
Bewerbungsadressen
von allen Firmen die im Ölgeschäft tätig sind in den verschiedenen Sektoren unterteilt, wie Bohr- und Ölgesellschaften, Elektrofirmen, Gerüst- und Schalungsbaufirmen, Hochsee/Hafen- und Unterwasserbaufirmen, Nahrungsmittelfirmen, Rohrleitungsbaufirmen, Schweißfirmen, Tauch- unternehmen. Es sind alle Firmen die im gesamten Nordseebereich sowie unter anderem in den Ländern Dänemark, Großbritannien, Niederlande und Norwegen tätig sind.
Die meisten Firmenadressen sind noch zusätzlich mit E-Mail-Adressen versehen so hat man auch die Möglichkeit sich elektronisch zu bewerben. Alle Firmen sind jeweils mit einer Kurzbeschreibung versehen; es ist aufgeführt was die Firma macht, welche Berufe dort im Einsatz sind und wie groß die jeweilige Firma ist.

Die kompletten Unterlagen kosten als Druckversion nur 33,-€ zzgl. Versandkosten
oder als E-Buch bzw. PDF-Version nur 30,- EUR

Nähere Informationen auf der Bestellseite.

Bestellen

Als Hilfskraft (Bohrhelfer) bewerben Sie sich grundsätzlich nur bei den Bohr- und Ölgesellschaften. Wenn die Firma an Ihnen Interesse hat, werden Sie nach ca. 2 - 4 Wochen benachrichtigt und eingeladen. Sind Sie dann nach allen vertraglichen und arbeitsbedingten Absprachen wieder in Ihrem Heimatort, treten Sie Ihren neuen Arbeitsplatz zu dem Zeitpunkt an, welcher vertraglich vereinbart wurde. Die An- und Abreisekosten werden in der Regel vom Arbeitgeber getragen. Mit den Unterlagen erhalten Sie für eventuelle Rückfragen eine Telefonnummer von Ihrem persönlichen Ansprechpartner.

Impressum